Philip Stoll gründete 2021 mit fakt21 Kulturgemeinschaft Bochum und der Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW das Netzwerk Ökologie des Bewusstseins. Als Kulturreferent bringt er Zeitfragen des Klimawandels und der ökologieschen Krise aus kultureller Perspektive in ein öffentliches Gespräch.

Äußere und innere Handlungsperspektiven für eine Zukunft, die wir lieben…

Massives Artensterben, Ozeanverschmutzung, Trockenheit, Überschwemmungen. Ein starker Weckruf geht durch die Welt: wir befinden uns in einer ökologischen Krise! Diese Einsicht könnte in unserer globalen Gemeinschaft zu einer nachhaltigen Transformation führen. Mehr und mehr rückt die Krise auch ins politische Bewusstsein. 2020 hat die EU-Kommission ihre “Biodiversitätsstrategie 2030” vorgelegt. Es sollen z.B. der Pestizideinsatz verringert, und 25.000 Flusskilometer wieder in frei fließende, wesensgemäße Wasserläufe umgewandelt werden. Ganze Regionen können wir renaturieren und kultivieren. Das zeigen uns Beispiele wie die Renaturierung der Havel. Wie entsteht also eine tiefere Beziehung zu unserer lebendigen Mitwelt und aus dieser ein Wille zur Umsetzung? Wie gelingt Transformation heute? Gibt es auch “innere Landschaften”, die entdeckt und gepflegt werden müssen und aus denen Visionen und neue Handlungsperspektiven entstehen? Gesucht wird eine Ökologie des Bewusstseins, mit der die Erde jetzt und hier gestaltet werden kann.In einem lebendigen Austausch tragen 9 Visionär*Innen aus Landwirtschaft, Kultur, Naturschutz, Politik, Umweltbildung und Phänomenologie, zu einem inspirierenden Gesamtbild bei, das erlebbar macht, mit welchen Potentialen wir leben und wie wir diese verwirklichen können.

Mit: – Dr. Heinrich Bottermann (Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW) – Nikolai Fuchs (Vorstandsmitglied der GLS Treuhand, Aufsichtsratsvorsitzender bei BioBoden) – Dr. Hildegard Kurt (Kulturwissenschaftlerin, Co-Initiatorin ERDFEST-Initiative, Und.Institut für Kunst, Kultur & Zukunftsfähigkeit e.V.) – Dr.-Ing. Rocco Buchta (Projektleiter Renaturierung untere Havelregion, Leiter NABU Institut für Fluss- und Auenökologie, Bundesfachausschuss „Lebendige Flüsse“ NABU) – Leila Dregger (Journalistin, Aktivistin, Mitarbeiterin von Tamera Peace Research Center, Portugal) – Dr. Manfred Schleyer (Leiter des Instituts für Strömungswissenschaften Herrischried) – Hans-Christian Zehnter (Autor, Phänomenologe, goetheanistisch-ästhetischer Naturforscher) – Dr. Tobias Hartkemeyer (Demeter SoLaWi Landwirt, Vorstandsmitglied des European Network for Dialogue Facilitation, Expert Fellow Akademie für Potentialentfaltung) – PD Dr. Hans-Christoph Vahle (Leiter der Akademie für Angewandte Vegetationskunde, Feldbotaniker, Pflanzensoziologe)

((Text Motive hier einfügen))