TRUE RECORD WALKS

 

–  Walk without record, Skilleby, 2011

–  Walk without record 1, Ytterjärna, 2011

–  Walk without record 2, Beirut, 2013

–  No Record Walk, Ytterjärena, 2013

–  No Record Walk 1, Mörkö, 2013

–  No Record Walk 2, Kungsleden, 2014

–  True Record Walk, Tullgarn, 2014

–  True Record Walk 1, Skilleby, 2014

–  Walk with no piece, Hollywood, Ca., 2015

–  Walk with no piece 2, Hollywood, Ca., 2015

–  Walk with no piece 3, Malibu, 2015

–  True Record Walk 2, Köln, 2017

–  True Record Walk 4, Annweiler, 2018

–  True Record Walk 5, Akagera National Park, 2019

–  True Record Walk 6, Witten, 2020

–  True Record Walk 7, Witten, 2020

–  True Record Walk 8, Witten, 2021

 

 

When is art? I can’t really ask that.

We also create works without medium, True Record Works. You can’t see them but I consider them public.

 

PERFORMANCE/ AKTION

Philip Stolls künstlerisches Schaffen kann als Erforschung von Potential betrachtet werden, welches im Zusammentreffen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlebbar wird. Dieses Erleben entsteht, wenn der Fokus sich in alle Richtungen ausdehnt und volle Präsenz erlaubt.
Seine Arbeit findet sowohl in der bloßen Begegnung mit der Natur statt, als auch im Gespräch mit Menschen, in Ausstellungen, Konzerten, durch Friedensarbeit in Ruanda, bei internationalen Konferenzen zum Thema Global Citizenship und kultur-ökologischen Projekten wie etwa in Mannheim und Witten.

 

So zeichnet sich eine innere Verbindung so verschiedener Praktiken ab, in die sich der Künstler hineingibt: Da sein, ohne Termin und Aufgabe. Schweigen im Gespräch. Musik für den leeren Raum spielen. Bewusstsein zeichnen. Putzen ohne Dreck und ohne Lohn – um das Wesentliche freizulegen. Gehen ohne Ziel. Photographieren ohne Sucher, ohne Klick. Wachen in der Nacht, in einer Kirche, ohne Religion – allein; mit Menschen. Das Unsichtbare gewahren. Das Unsagbare vergeben.

(Jannis M. Keuerleber)

All images are copyrighted by Philip Stoll